Wenn Sie Fragen zur Datenlieferung haben, können diese Themen Ihnen helfen, Ihre Daten auf die richtige Weise zu liefern. Wenn Sie Fragen haben, die auf diesen Seiten nicht beantwortet wurden, dann kontaktieren Sie uns bitte per Mail oder telefonisch.

Wenn das Artwork für Ihre Verpackung den folgenden Richtlinien entspricht, hat dies einen großen Einfluss auf den Bestellablauf und die vereinbarte Lieferzeit kann garantiert werden.

Beschnitt

Bevor die Datei für den Druck exportiert wird, müssen Sie sicherstellen, dass sie die richtige Menge an Beschnitt hat, damit wir Ihren Druck korrekt ausführen können. Format der von ASG Niederlande gelieferten PDF-Vorlage (1:1) + 3 mm Beschnitt wo nötig. Bitte verwenden Sie nicht das „Specsheet-PDF“, um ein Artwork anzulegen. Die Abmessungen dieser Art von Dokumenten sind nicht 1:1! Beschnitt ist aus vielen Gründen wichtig, er erlaubt es uns, Ihren Druck auf die richtige Größe zu trimmen, bei größeren Drucken erlaubt er Dehnung und Schrumpfung. Weitere Gründe sind das Stanzen und Veredeln.

  • Lieferung in hoher Auflösung, PDF/X-4:2008 PDF-Datei
  • Wir benötigen 3 mm Beschnitt auf jeder Seite
  • Bitte stellen Sie sicher, dass der Druckbereich definiert ist.
  • Schnittmarken mit einem Versatz von maximal 10 mm oder bis zum Rand der Beschnittzugabe einfügen, wenn im Maßstab.

Farben

  • Verwenden Sie nur CMYK- und/oder PANTONE-Druckfarben.
  • Graustufen für Schwarzweißbilder
  • Keine Verwendung von RGB-Farben.

VORSICHT! Es besteht die Gefahr, dass durch die RGB -> CMYK-Konvertierung ein Farbunterschied entsteht!
Deshalb ist es besser, die Konvertierung selbst vorzunehmen und das Ergebnis zu beurteilen.

Siehe Anleitungsvideo unten

RGB nach CMYK in Adobe Photoshop® konvertieren

RGB nach CMYK in Adobe Illustrator® konvertieren

  • Bitte entfernen Sie unbenutzte Farben

Normaler Druckauftrag:
– (auf silber- und holografischem Untergrund) Weiß
– Schwarz
– Cyanblau
– Magenta
– Gelb
– (beliebige) PANTONE-Farben
Je nach Artwork kann diese Reihenfolge geändert werden.

  • Definieren Sie den Stanzteil (Schablone) als eigene Schmuckfarbe. Wir bevorzugen es, wenn es in einer separaten Schicht aufgetragen wird.
  • Bei der Bedruckung von silber- oder holografischem Karton sollten entspiegelte Elemente mit Deckweiß vorbedruckt werden. Fügen Sie daher Deckweiß als Schmuckfarbe in das Composite-PDF ein.
  • Definieren Sie CMYK schwarz (gesättigtes Schwarz) als:
    – 40% Cyan
    – 40% Magenta
    – 40% Gelb
    – 100% Schwarz
  • Die Gesamtmenge der Farben darf die Farbdeckung von 340 % nicht überschreiten.
  • Bei Verwendung des ICC-Profils verwenden Sie bitte „ISOCoated_v2_ECI.icc“. Dieses können Sie hier herunterladen.

Schriftarten

  • Vollständige Schriften einbetten.
  • Vermeiden Sie Formulierungen wie „fett“ und „kursiv“ im Stilmenü der Anwendung. Wählen Sie immer die Originalschriftart, also anstelle von „Helvetica „+“ Fett „>“ Helvetica Fett „.
  • Min. Schriftgröße schwarzer Text 5 Punkte.
  • Min. Schriftgröße Farbe Text 8 Punkte.

Linien

  • Alle Linien mindestens 0,20 mm dick (positiv) und 0,25 mm (negativ).

Total elements

  • Bilder mit mindestens 300 dpi, • niedrigere Auflösungen beeinträchtigen die Qualität Ihres Produktes.
  • Bilder 1:1 oder kleiner platzieren, eine größere Platzierung wirkt sich negativ auf die Ausgabeauflösung aus.
  • Konvertieren Sie RGB-Bilder in CMYK, bevor Sie sie hinzufügen. Siehe Anleitungsvideos
  • Lassen Sie den Dateinamen der Reihenfolge entsprechen, z.B. Titel- oder Artikelnummer.
  • Weiße Elemente auf einen farbigen Hintergrund setzen, um sie auszuschalten.
  • Schnittmarken 10 mm versetzt.
  • Druckbereich auf Netzgröße setzen.
  • Nicht überfüllen Falls gewünscht, wird das Überfüllen durch Van de Steeg durchgeführt.

Strichcode

  • Verwenden Sie nach Möglichkeit den Strichcode als Vektor.
  • Barcodes müssen in 100 % Schwarz gedruckt werden (2). VORSICHT! Aufgrund von kleinen Fehlern im Register beim Drucken in CMYK kann ein Strichcode unlesbar werden (1).

Gegen eine geringe Gebühr kann ASG Digital Service Center einen Strichcode auf Ihrem Artwork anbringen, der garantiert allen Anforderungen entspricht. Bitte kontaktieren Sie Ihren Kundenservice-Mitarbeiter

Rückseitiger Druck

  • Bereitstellung einer separaten PDF- oder zusätzlichen PDF-Ebene für den Druck der Innenseite des Rückens.
  • Der verwendete Karton hat eine beschichtete und eine unbeschichtete Seite. Beim Bedrucken der unbeschichteten Seite kann es zu einem Farbunterschied zur beschichteten Seite kommen. Wir können keine 100 %ige Übereinstimmung garantieren.

Beispiel Vorderseitendruck

Beispiel Rückseitendruck

  • Gestalten Sie Ihr Artwork auf einer Kopie der Vorlage, die horizontal gespiegelt wird.
  • Das Artwork der 2 Innenseiten setzt sich auf der Rückseite des Rückens des fertigen Produktes fort (1).
  • Für die Verklebung sind Ausschnitte erforderlich (2, 3 und 4).
  • Die roten Pfeile zeigen die Teile an, die nach der Fertigstellung sichtbar bleiben.

PDF/X-4:2008

Wir sind bestrebt, unseren Kunden den bestmöglichen Service zu bieten. Es ist erforderlich, dass die Druckvorlagen in einem bestimmten Standard und Dateiformat geliefert werden. Wir verfügen über ein modernes Workflow-System, das sicherstellt, dass die Druckvorlagen geprüft, farblich verwaltet und für die Weiterverarbeitung vorbereitet werden, bevor die Farbe auf das Material trifft. Alle Dateien müssen im PDF-Format vorliegen, vorzugsweise PDF/X-4:2008. Bilddateien können mit mindestens 300 dpi bei 10 % Größe als Richtlinie geliefert werden, ansonsten ist die höchstmögliche Auflösung vorzuziehen. Bitte konvertieren Sie verwandte RGB-Bilder nach CMYK vor dem Export nach PDF.

 

Über PDF/X

Die PDF/X-Spezifikation unterstützt nur einen CMYK- und Schmuckfarben-Workflow, der auf eine bestimmte Druckbedingung ausgerichtet ist.
Einige Anforderungen an PDF/X-konforme Dateien beinhalten:
• Alle Schriften sind eingebettet und untergeordnet.
• Bilder und grafische Objekte dürfen nur mit CMYK, DeviceGray, DeviceN oder Sonderfarbräumen erstellt werden.
• Farbverwaltung ist nicht erlaubt.
• Output Intents werden angegeben.
• Der Druckbereich oder die Kunstbox sind definiert.
• Zusätzliche Schlüssel sind enthalten, um die Datei zu identifizieren.

 

Anleitungs Videos PDF/X-4-Export

Nachfolgend finden Sie eine Anleitung zum Export von PDFX/4 (Adobe Photoshop®, Adobe Illustrator® und Adobe Indesign® (Version Creative Cloud (2017)))

PDF/X-4:2008-Export nach Adobe Illustrator®.

PDF/X-4:2008 Export nach Adobe InDesign®.

PDF/X-4:2008-Export nach Adobe Photoshop®.

 

Dank unserer Kompetenz im Bereich „Spezialverpackungen“ verfügen wir über langjährige Erfahrung in der Druckweiterverarbeitung. Alle diese zusätzlichen Behandlungen in Kombination mit der Wahl zwischen mattem oder glänzendem Lack sorgen für ein sehr exklusives Erscheinungsbild Ihrer Verpackung.

 

„Spot“ Lackierung

 

• Konturen der Lackelemente scharf und vektorbasiert halten
• Minimale Linienstärke von 0,2 mm. Hinweis: Für ein kleines Korps mit einer feinen Serife (z.B. Times New Roman), die zu einer noch dünneren Linie führt, kann die Sichtbarkeit nicht garantiert werden. Für sehr kleine Artwork-Details gibt es die Möglichkeit, Ihr Produkt mit vollflächigem Glanzlack und Spot Mattlack zu veredeln.
• Texte in Konturen umwandeln.
• Spot Varnish als separate Schmuckfarbe im Artwork setzen und als separates Dokument, Seite oder in einer anderen PDF-Ebene ausliefern.
• Spot Lackierung-Element auf Überdrucken setzen, um das darunterliegende Artwork nicht zu infizieren.

Bei Fragen hierzu wenden Sie sich bitte an unser Technical Services Team:
• E-Mail-Adresse: jos.smits@asg-worldwide.com
• Tel: +31 (0) 53 460 834

 

Prägungen

 

• Konturen der Prägeelemente scharf und vektorbasiert halten.
• Linien min. 0,7 mm, dünnere Linien verursachen Prägungen von schlechter Qualität oder machen den Effekt der Prägung schlecht sichtbar.
• Prägeelemente 2 bis 3 mm von den Schnitt- und Faltkanten entfernt platzieren.
• Texte in Konturen umwandeln.
• Prägung als separate Schmuckfarbe im Artwork setzen und als separates Dokument, Seite oder in einer anderen PDF-Ebene ausliefern.
• Prägeelemente beim Überdrucken so einstellen, dass sie das darunterliegende Kunstwerk nicht infizieren.

 

Foliendruck

 

• Konturen der Folienelemente scharf und vektorbasiert halten.
• Texte in Konturen umwandeln.
• Folienelemente als separate Pantone-Farbe im Artwork setzen und als separates Dokument oder in einer anderen PDF-Ebene ausliefern.
• Folienelemente beim Überdrucken so einstellen, dass sie das darunterliegende Kunstwerk nicht infizieren.

 

Lieber nicht!

 

• Bitte verwenden Sie keine Spotlacke, Prägungen oder Folienelemente, die verpixelt sind. Wenn in Ihrem Artwork pixelige Elemente enthalten sind, müssen wir die Qualität der Werkzeuge testen. Die dafür benötigte zusätzliche Zeit kann Ihren Liefertermin gefährden und zu zusätzlichen Kosten führen.

Kontakt

For other technical questions, you can contact our Technical Services Team:
• E-Mail-Adresse: jos.smits@vandesteeg.com
• Tel: +31 (0) 53 460 8834

Es wird erwartet, dass Sie die Daten über den FTP-Server liefern. Als Kunde werden Sie automatisch einem FTP-Konto zugeordnet. Dies ist ein geschützter Ordner, auf den nur Sie und unser Digital Service Center Zugriff haben. Die Anmeldedaten werden von Ihrem Kundendienstmitarbeiter bereitgestellt.

 

FTP

URL: https://ftp.agivdsteeg.com
Benutzername: wird vom Kundenservice bereitgestellt.
Passwort: wird vom Kundenservice bereitgestellt.
• Geben Sie die Daten in einen komprimierten Ordner und wählen Sie einen Namen, der mit der Artikelnummer Ihrer Bestellung übereinstimmt.
• Füllen Sie das Formular vollständig aus. Markieren Sie mit ‚x‘, was nicht bekannt ist. Eine Upload-E-Mail wird an den Kundendienst gesendet.
• Max. 500 Mb hochladen.

Kontakt

Für weitere Fragen können Sie sich an uns wenden:

Van de Steeg B.V.
Digital Service Center
tel: +31 (0) 53 460 8861
oder eine E-Mail senden an: marco.dewit@vandesteeg.com